Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Blicke / Blicke Archiv / 2013 / Blicke Nr. 16 (10/13)

Blicke Nr. 16 (10/13)

I.     Herzlich Willkommen

 

Neu im Team |

Ganz herzlich begrüßen wir Lisa Steindl bei uns im Team. Lisa ist 24 Jahre alt und studiert „Global Studies“ in Graz. Sie wird für die nächsten 5 Monate ehrenamtlich als Praxis für ihr Studium das Büro in Wien unterstützen und uns in koordinativen Aufgaben begleiten. Liebe Lisa, wir heißen dich herzlich willkommen!

Voller Freude möchten wir euch auch Blanca López Lucio vorstellen. Blanca wird mit Gus zusammen das Translations-Team koordinieren. Sie hat viel wertvolle Erfahrung mit Übersetzungsprozessen in internationalen Organisationen. Das Translation-Team der GWÖ koordiniert und unterstützt den Prozess der Internationalisierung durch das zugänglich machen der wichtigsten Dokumente in mehreren Sprachen.Gus Hagelberg wird sich aus der Koordination der Translation zurückziehen und sich konzentrieren auf seine Aufgabe der Betreuung von anglophonen Anfragen an die Bewegung. Ganz herzlichen Dank Gus für deine Aufbauarbeit!

Gerne möchten wir diese Stelle neu besetzen, damit das Translationteam wieder komplett ist. Hast du Interesse? Melde dich bitte bei: translations[at]gemeinwohl-oekonomie.org

 

        II.     Internationale News

 

Delegiertenversammlung 2014 | Die nächste Delegiertenversammlung (DV) der Gemeinwohl-Ökonomie Bewegung findet am  4. und 5. April 2014 statt, der Ort ist derzeit noch offen. Vor einigen Wochen hat ein Team aus Ulrike Häußler, Katharina Liebenberger, Sarah Notter, Christian Kozina und Rainer Weishaar die Vorbereitungen dazu aufgenommen. Delegierte aus allen Teilen der GWÖ werden sich zwei Tage austauschen und vernetzen sowie Entscheidungen treffen und dadurch viel Energie für die Bewegung freisetzen, damit sie überall noch sichtbarer wird. Demokratie und Transparenz, sowie klare und verlässliche Prozesse im Vorfeld sind uns dabei wichtige Herzensanliegen.  Das Ziel der Delegiertenversammlung ist es, ein Treffen zu gestalten, das die Energie der Bewegung bündelt und zu einem deutlichen Impuls für eine stimmige Weiterentwicklung wird. Da die Regeln für die Wahl der Delegierten und für die Entscheidungsfindung  von der DV im März 2013 nicht beschlossen wurden und die eingesetzte Arbeitsgruppe keinen Vorschlag vorlegte, wird sich jetzt eine Arbeitsgruppe dieses Themas annehmen. Wir laden dich ein, jetzt dein Anliegen diesbezüglich zu äußern oder dich anzumelden für die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe, die diese Prozesse entwickelt und umsetzt. Außerdem suchen wir Aktive, die gerne bei der Organisation der DV mitarbeiten möchten. Bitte wende dich mit allen Anliegen bis spätestens 15. November 2013 per E-Mail an: delegates@gemeinwohl-oekonomie.org

Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe werden in den Blicken veröffentlicht. Eine Einladung an die Delegierten mit den entsprechenden Unterlagen wird Anfang Januar versendet.

Lateinamerika-Reise | Die internationale Ausbreitung der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung schreitet voran. In den letzten Monaten haben sich Unternehmen aus unterschiedlichsten Ländern auf unserer Website eingetragen: Puerto Rico, China, Andorra, Venezuela oder Mexiko. Die Zahl der Einladungen aus immer mehr Ländern nimmt stetig zu. Christian Felber bereiste von 10.-22. September erstmals Lateinamerika, der Auftakt fand in Venezuela und Mexiko statt. Vorträge wurden von Gemeinden (Chacao/Caracas, Universitäten (Instituto Politécnico Nacional/Mexiko City), Unternehmensverbänden (Unión Social de Empresarios de México/Veracruz und Querétaro) und Alternativprojekten (Rancho de la Paz/Valle del Bravo/Mexiko). Die Resonanz war sehr positiv, vermutlich auch, weil diese Länder unter extremer Ungleichheit leiden. In Venezuela wurde das erste Energiefeld gegründet, in Mexiko werden es am Beginn drei sein (Veracruz, Querétaro, Valle del Bravo).

Den ausführlichen Reisebericht von Christian Felber von seiner Lateinamerika Tour kannst du hier lesen.

Tokyo | Auch im „Osten“ geht es voran. Harald Lemke, der an der Universität Salzburg den MBA Gemeinwohl-Ökonomie mit aufbaut, wird am 18. Oktober an der Universität Tokyo erstmals die Gemeinwohl-Ökonomie öffentlich vorstellen (Bld. 18, Collaboration Room 3, Language: English; Admission free).

Finnland | Die finnische Ausgabe der Gemeinwohl-Ökonomie wird am 25. Oktober von Christian Felber in mehreren Anlässen unter anderem auf der Aalto University Business School in Helsinki vorgestellt. Am 27. und 28. November folgt Argentinien. Die Universität Buenos Aires veranstaltet das Internationale Seminar „Gemeingüter und Gemeinwohl“, bei dem die Gemeinwohl-Ökonomie zu Gast ist.

Universitäre Auszeichnung | Im Sommersemester 2013 hielten Christian Kozina, Prof. Karl Kumpfmüller und Christian Felber an der Universität Graz die interdisziplinäre und interaktive Lehrveranstaltung „IP Gemeinwohl-Ökonomie“. Diese LV wurde von der Universität Graz für das gesamte Studienjahr 2012/13 mit dem „Lehrpreis“ ausgezeichnet.

 

      III.     Medientreffer

 

30.8.2013 Publik-Forum | werden einige Pionier-Unternehmen nach höchsten journalistischen Standards porträtiert.

14.9.2013 Salto | Der Südtiroler Hotelier, Pionier-Unternehmer und Vizepräsident des italienischen Vereins Michil Costa im Porträt.

9.9.2013 Donaukurier | Die bayerische Gemeinde Pfaffenhofen möchte Gemeinwohl-Gemeinde werden.

19.9.2013 Badische Zeitung | Auch in Weil am Rhein tut sich etwas.

13.9.2013 El Universal| Ebenso die venezolanische Chacao in Caracas.

22.9.2013 La Nación | Das Thema kommt auch in Argentinien an.

 

     IV.     Projekte

 

GWÖ Projekte | Falls du dich über die laufenden Projekte innerhalb der GWÖ interessierst und auch Lust und Energie verspürst bei dem ein oder anderen Projekt mitzuwirken oder einfach dein Fachwissen einbringen oder wertvolle Informationen weitergeben möchtest, besuche unsere Koordinationsseite und melde dich bei den zuständigen KoordinatorInnen.

DMS/ CMS | Es freut uns sehr euch mitteilen zu können, dass wir sehr bald mit 20 Personen, die sich auch an der Online Survey bezüglich Anforderungen und Wünsche an ein Dokumentenmanagementsystems beteiligt haben, zwei neue Systeme testen werden. Die Testphase wird über ein Monat laufen und wir teilen euch nach Beendigung und Auswertung, die Ergebnisse mit.

Projekt „Kooperationsplattform“ | Die Kooperationsplattform ist eine Web-Plattform, die kurz-, mittel- und langfristig die interne und externe Kooperation der GWÖ-Bewegung reichhaltig fördern und so zu einer zentralen Säule der GWÖ werden soll.  Sie wird darauf ausgelegt, der wachsenden Bewegung und den zunehmenden Aktivitätsbedürfnissen der Nutzer inkrementell gerecht zu werden.

Dafür wird die komplette Softwarearchitektur von der Datenbank zum Frontend skalierbar und modular gestaltet. Des Weiteren wird die Plattform Open Source, benutzerfreundlich und mehrsprachig entwickelt.

Uns schweben eine reichhaltige Vielzahl an Funktionalitäten vor:

  • Online-Bilanzierung - die den gesamten Bilanzierungsprozess soweit wie möglich vereinfacht und automatisiert.
  • Best Practices Applikation - nach den Best-Practices der GWÖ-Bilanzen und Berichten suchen.
  • ein soziales Netzwerk mit individuellen Profilen, auf welchen jedeR Informationen über persönliches Mitwirken an AGs, EF, Projekten etc. einpflegen und von anderen gefunden werden kann
  • QR-Code und Web-Widget - für das eigenes Unternehmen erstellen, drucken oder einbetten.

Im weiteren Verlauf soll es eine Projektbörse, einen Stellenmarkt und vieles mehr geben! Dies ist also ein größeres Projekt, welches einen langen Zeithorizont und eine große Tragweite haben wird.  Wir bitten also anlässlich der aktuellen Konzeptionsphase alle Aktiven ihre Anregungen, Wünsche und Ideen bzgl. einer vernetzten GWÖ-Welt miteinzubringen!

Hier weiterlesen, um mehr über das Projekt zu erfahren und sich zu beteiligen.

Das IKT arbeitet derzeit an einem Kommunikationskonzept für die Bewegung. Die Funktionen der Kooperationsplattform werden dann entsprechend dem Kommunikationskonzept umgesetzt.

 

       V.     Danke

 

IKT | Wir möchten den acht Mitgliedern des Internationalen Koordinierungsteams (IKT) ganz herzlich danken für die Entwicklungs- und Koordinationsarbeit, die sie leisten in den übernommenen Bereichen. Bald werden wir soweit sein, euch über die Fortschritte und Mitwirkungsmöglichkeiten zu informieren. Liebes IKT, ganz herzlichen Dank für die tolle Arbeit!

 

 

Alles Liebe an Euch und ein wunderschönes Wochenende

Nini, Christian und Sarah

« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031