Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Blicke / Blicke Archiv / 2013 / Blicke Nr. 18 (11/13)

Blicke Nr. 18 (11/13)

Vernetzungstreffen

Energiefeld-Vernetzungstreffen Ö | Am 5. Oktober fand in Graz das erste Vernetzungstreffen der österreichischen Energiefelder statt. Neben Gastgeber Steiermark kamen auch die KoordinatorInnen aus Tirol, Oberösterreich, Wien, Burgenland und Kärnten sowie Mitglieder des GWÖ-Büros. Insgesamt nahmen 12 Personen an dem Treffen teil. In einer sehr offenen und entspannten Atmosphäre wurden nach gemeinsamer Priorisierung über Koordination und Administration, die Chancen und Schwierigkeiten beim Aufbau eines Energiefelds (inkl. Integration der Neuen) sowie die Möglichkeiten zur Vernetzung mit der gesamten Bewegung diskutiert. Am Ende wurden auch einige gemeinsame Vorhaben formuliert, die zum Teil bereits umgesetzt wurden. Das nächste Vernetzungstreffen wird am 7. Februar 2014 in Wien stattfinden.

BeraterInnentreffen D | Nach den vielen Vorarbeiten der GWÖ PionierberaterInnen,  den ersten Lernwegen und Zertifizierungen der Neuen stehen die BeraterInnen jetzt an dem Punkt, ihre künftige Zusammenarbeit im Innenverhältnis wie im Außenverhältnis zur GWÖ Bewegung und den Pionierunternehmen zu gestalten.  Dafür soll das 2. GWÖ-BeraterInnen Vernetzungstreffen genutzt werden.  Dies wird  am 15./16.11. in München stattfinden. Eine gesonderte Einladung an alle BeraterInnen bzw. sich im “Lernweg Befindliche” ist bereits erfolgt. Eventuelle Rückfragen bitte an joerg.arolf.wittig@googlemail.com.

Gemeinwohlige Unterstützung gesucht

Spielerisch Gemeinwohlökonomie erfahren“
|Das Hauptziel des Projekts ist es, dass Menschen sich selbst spielerisch davon überzeugen können, dass die Regeln des Wirtschaftslebens/Zusammenlebens von Menschen festgelegt werden. Spielen bedeutet, in einem festgelegten Spiele-Regelsystem mit Menschen, deren inneres Regelsystem nur teilweise bekannt ist, ein Stück Realität zu simulieren. Werden Teile des Spiele-Regelsystems geändert, wie zB das Banksystem,  so ergeben sich andere Spielergebnisse. Dies geschieht ebenso, wenn man die Spieler austauscht. Spielen soll die Spieler dazu befähigen, die Komplexität der realen Welt stückweise besser zu verstehen und verschiedene Ansätze vergleichen zu können. Um das zu erreichen, geht es in diesem Projekt darum, im Team die notwendigen Voraussetzungen für das flexible Design und die flexible Implementierung von Spielen zu erarbeiten, Spiele zu entwerfen und  als Prototypen zu implementieren. Wenn du Interesse hast an diesem spannenden Projekt mitzuwirken melde dich bitte bei Siegmund Priglinger: s.priglinger@pup-consulting.at

 

Country guide für Finnland gesucht / s. Bericht unten

 

Translations | Die Gemeinwohl Ökonomie wächst und gedeiht und verbreitet ihre Vision über alle Grenzen hinweg. Wir sind bereits in die Phase der „Internationalisierung“ eingetreten. Es hat sich ein Übersetzungsteam gebildet, welches die Koordination übernehmen wird. Meryl und Blanca, vielen lieben Dank für euer Engagement! Das neu formierte ÜbersetzerInnen-Team braucht eure Unterstützung, vor allem in den Sprachenkombination Deutsch-Spanisch und Deutsch-Englisch. Wir suchen Menschen mit Erfahrung als ÜbersetzerIn oder mit einem Übersetzungs- oder Dolmetschstudium. Wenn du dich dazu berufen fühlst in diesem Team verlässlich und engagiert mitzuarbeiten, sende bitte eine E-Mail, wie du dich gerne einbringen möchtest und für welche Sprachenkombination an translations@gemeinwohl-oekonomie.org

JuristInnen gesucht | Wir suchen Menschen, die die Bewegung mit fachlichem Know How in Sachen Vereinsrecht, Steuerrecht sowie internationalem Markenrecht in den jeweiligen Ländern in rechtlichen Angelegenheiten ehrenamtlich unterstützen. Bei Interesse meldet euch bitte bei Manfred: manfred.kofranek@gemeinwohl-oekonomie.org

Aufruf zur Mitarbeit für den AK Betriebsräte & Gewerkschaften |  Eine erste Argumentationssammlung findet ihr bereits in der GWÖ Dropbox hier. Ziel ist es, im Zuge der Bemühungen einen AK ins Leben zu rufen, eine Studie unter Betriebsräten/MitarbeiterInnen von Gemeinwohl-bilanzierten Unternehmen zu machen und darüber ein Instrument zur breiteren Ansprache zu erhalten. Dazu braucht es dein Mitwirken. Wenn du dich in diesen Arbeitskreis einbringen möchtest melde dich bitte bei Nini: koordination@gemeinwohl-oekonomie.org Die GWÖ-Rhein-Neckar wird am 19. Novemberbeim Zukunftsforum der Gewerkschaften in Mannheim präsent sein. Nähere Informationen hier.

Neuigkeiten aus Spanien

Erste Begegnung des internationalen Gemeinwohlökonomie-Verbands | Am 23./24. November 2013 findet in Madrid, im medialab-Prado das erste Treffen der internationalen Organisation der GWÖ mit Teilnahme der verschiedenen Mitgliedschaften (Ebenen, Regionen) statt. Folgendes sollte in diesem ersten Treffen erzielt werden:

-  Vorbildliche kommunale Praktiken (GWÖ) herauskristallisieren.

- Die Mitgliedschaft im Verband und deren partizipative Entwicklung kennenlernen und fördern.

- Vernetzung der verschiedenen Gemeinden und Regionen der Gemeinwohlökonomie.

- Erstellung einer Gemeinde-ListeGemeinwohlökonomie

- Verpflichtungen der GWÖ-PartnerInnen.

Die Konferenz soll Aktive aus ganz Spanien und anderen Ländern zusammenbringen und den Austausch erster Erfahrungen und Praktiken in der Gemeinwohlökonomie fördern, um miteinander zu lernen und diese zu verbessern. Ziel ist zu zeigen, dass die Wirtschaft den Menschen dienen kann und nicht umgekehrt. Christian Felber, Gründer und Mediensprecher der Gemeinwohl-Ökonomie wird am 24. November anwesend sein. Internationale Treffen wie dieses können als treibende Kraft aller dazu dienen, weltweit positive Praktiken des Wandels bekannt zu machen.

GWÖ Application | In Spanien (Malaga) ist im Energiefeld durch Luis Campos Saavedra ein innovatives Projekt über eine Anwendung für mobile Geräte entstanden. Über diese „App“ ist es möglich Gemeinwohl-Pioniere, Unternehmen und Kommunen in Form einer Karten-Anzeige am Display zu finden. In dieser Anwendung lässt sich zum Beispiel auch das nächstgelegene Energiefeld finden. Hauptziel ist es, die GWÖ durch allgemeine Informationen bekannt zu machen, um die Anerkennung des Konzepts auf verschiedenen Ebenen zu verbessern und die Teilnahme am Kauf oder der Nutzung von Gemeinwohlprodukten- und Dienstleistungen für Verbraucher, Unternehmen und Einwohner zu erleichtern und sie zur Teilnahme in den Energiefelder zu motivieren. In Spanien wird dieses Projekt in den kommenden Wochen abgeschlossen und vielleicht lässt sich schon in den nächsten Monaten eine globale Anwendung umsetzen.

Gratulation und Danke | Durch ein unglaubliches Engagement hat sich der spanische Verein formiert. Eine herzliche Gratulation an alle Beteiligten und Mitwirkenden, die zum Entstehen beigetragen haben. Das besondere an dem spanischen Verein ist die Aufteilung der Zuständigkeiten in Schnittstellen oder Kompetenzzentren (Kommunikation, Unternehmen, Wissen, Gemeinden, Organisation, Demokratie und Informatik), die sich auch wieder auf die Energiefelder ausdehnen lassen. Der ganze Prozess ist sehr vorbildlich demokratisch und partizipativ entstanden. Das neue Team wird sich auch dem Thema Lateinamerika annehmen und versuchen so gut wie möglich für die Verbreitung der GWÖ auf diesem Kontinent zu sorgen.

An diesem Punkt ein großes Dankeschön an Ana Moreno von Gisela:

“Liebe Ana, du hast den Keim für das Gedeihen der GWÖ in Spanien gesät. Manchmal war der Boden hart, doch der Löwenzahn gedieh. Heute fliegen unzählige Sämchen und jedes trägt deinen Namen in sich. Ich schicke dir ein super-gracias.”

Neuigkeiten aus Finnland

Vergangenes Wochenende hat Christian die finnische Übersetzung des GWÖ-Buches bei vier Gelegenheiten vorgestellt (Aalto Business School, Gaudeamus Book Store, Working Session on the Greening of the EU invited by MEP Satu Hassi, Interview at Helsinki Book Fair). http://www.gaudeamus.fi/felber-nakyva/

Dabei hat mehr als ein Dutzend FinnInnen Interesse am Aufbau der GWÖ-Bewegung in Finnland gezeigt. Christian hat sich noch eigens mit VertreterInnen der „New Economy“-Bewegung sowie der Pankki 2.0, einem ethischen Bankgründungsprojekt, getroffen. Wir suchen jetzt eine/n „Country guide“, die/der die den Aufbau der GWÖ-Bewegung in Finnland begleitet und unterstützt oder idealerweise ein kleines Team dafür bildet. Wir bringen diese Person dann natürlich mit den FinnInnen in Kontakt. Bitte meldet Euch bei nini.schmatz@gemeinwohl-oekonomie.org

 

Protokolle

Protokolle | Die Protokolle zu den letzten GFK Sitzungen könnt ihr in der Drop Box unter Verein einsehen.

 

 

Alles liebe

Nini, Christian, Sarah

« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031