Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Blicke / Blicke Archiv / 2014 / Blicke Nr. 2 (01/14)

Blicke Nr. 2 (01/14)

Neuigkeiten

 

1500 Unternehmen| Seit letzter Woche haben wir die 1500 er Marke überschritten. Wir begrüßen die Drax Mühle aus Rechtmehring (DE) ganz herzlich! Auf unserer Website haben sich mittlerweile schon über 1500 Unternehmen eingetragen. Eine beachtliche Zahl auf die wir sehr stolz sein können.

Gemeinwohl-Gemeindeberichte | Aus Südtirol kommen sehr freudige Nachrichten von der Präsentation der Gemeinwohl-Berichte der ersten Gemeinwohl-Gemeindeberichte. Durch den Impuls des Präsidenten der Bezirksgemeinschaft Vinschgau  Andreas Tappeiner und die professionelle Begleitung von  Günther Reifer -Terra Institute haben vier Gemeinden Laas, Mals, Latsch und Schlanders ihre erste Gemeinwohlbilanz erstellt.

Es war eine äußerst erfolgreiche Präsentation – wirklich viele Leute, gute Presse und gute Gespräche. Ein großer Erfolg für die GWÖ-Bewegung. Schön auch, wie sich alles zusammenfügt, der Kongress, die Unternehmen, die politischen Kontakte und nicht zuletzt die Presse. Auch für die GWÖ-Bewegung international haben wir nun ein weiteres einzigartiges Best Practice Beispiel. Neben bei sind parallel noch zwei andere Projekte vorgestellt worden: die Einführung einer regionalen Währung-, die die regionalen Wirtschaftskreisläufe verstärken, und die Entwicklung eines Wohlstandindikators der Region Vinschgau, der den Wohlstand im Tal messen wird, nach eigenen Kriterien.

Dazu kommt noch, dass schon mehrere vinschger Unternehmer die Gemeinwohl Bilanz erstellt haben – Moriggl, Soligno Rubner, Ernst Bayer, Luggin, Tschenglsburg, u.a. - und dass sich das Gemeinwohl Konzept in allen Bereichen der Bevölkerung langsam ausbreitet: in den Unternehmen, in den Gemeinden, in der Bevölkerung und bald in den Schulen.

Groß war die Beteiligung der 130 TeilnehmerInnen aus ganz Südtirol und ebenso ihre Begeisterung.

Der anwesende Landeshauptmann Arno Kompatscher meinte „man kann nicht mehr ohne Rücksicht auf einer Nachhaltigkeitsstrategie zu nehmen agieren, und Vinschgau als Pilotprojekt setzt ein besonders gutes Beispiel in Südtirol.“

Christian in der Geburtsstadt Raiffeisens | Letzte Woche war Christian F in der Geburtsgemeinde von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, auf Einladung der Gemeinde sowie der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde. Christian besuchte das Raiffeisen-Geburtshaus, das heute ein Museum ist. Der Genossenschaftsgründer war ein einfacher Mann mit klaren Werten, dessen Projekte weltweit ausstrahlen - bis heute. Das Schönste: Bürgermeister und evang. Pfarrer haben Interesse an der Gemeinwohl-Gemeinde: bitte Daumen drücken! Hier ist ein schneller Medienbericht:

http://www.ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/26467-neujahrsempfang-beleuchtete---gemeinwohl--konomie--

 

Raiffeisen_Slogan Dorf_HammRaiffeisen_Biografie_Hamm

 

 

Steirische Vereinsgründung| 2013 war schon ein sehr bezeichnendes Jahr für die Gemeinwohl Ökonomie in Hinblick auf GWÖ Vereinsgründungen. Auch in der Steiermark wurde Mitte Jänner offiziell der "Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie Steiermark" gegründet. Dieses Konstrukt bietet uns die nötigen rechtlichen Strukturen zur Abwicklung des Kongresses, soll aber auch darüber hinaus die Tätigkeiten des Energiefelds stützen. Als erstes Koordinationsteam wurden Christian Kozina, Karl Heinz Lesch, Martin Guggenberger, Katharina Kolaritsch, Harald Köfeler, Karl Steinwender, Oskar Gelinek, Gilsa Hausegger und Willi Gürtler gewählt. Eine herzliche Gratulation an die Steiermark.

 

WICHTIG Delegiertenversammlung

 

DV 2014| Die Vorbereitungen der Delegiertenversammlung im April 2014 schreiten zügig voran. Die ersten Informationen über das Prozedere, von Antragsstellung bis hin zu Entsendung der Delegierten wurden bereits versandt. Zusätzlich haben wir auf der Koordinationsseite einen eigenen Punkt für die Delegiertenversammlung installiert. Hier findet ihr alle weiteren Informationen.

WICHTIGE ERINNERUNG- MITGLIEDSBEITRAG für Privatpersonen| Auf der letzten Generalversammlung wurde ein Mindestmitgliedsbeitrag von 60 € / Jahr beschlossen. Bitte bedenkt, dass nur ordentliche Mitglieder bei der Delegiertenversammlung stimmberechtigt sind. Eine ordentliche (und somit für die Delegiertenversammlung stimmberechtigte) Mitgliedschaft setzt sich aus 2 Kriterien zusammen:

  • Entrichteter Mindest-Mitgliedsbeitrag von €60
  • Aktives Engagement in der Bewegung

 

AK BeraterInnen

 

Koordination der BeraterInnen | Die deutschsprachigen BeraterInnen haben sich beim letzen Treffen auf eine länderspezifische Aufteilung der BeraterInnen-Koordination geeinigt.

Anfragen von interessierten BeraterInnen an: beratung@gemeinwohl-oekonomie.org (Katharina Liebenberger und Roland Wiedemeyer)

Koordination der Beratungsanfragen von Unternehmen:

beratung-ch@gemeinwohl-oekonomie.org (Ernst Feuz)

beratung-de@gemeinwohl-oekonomie.org (Beate Keller, Lucie Lewandowski, Manfred Kritzler)

beratung-at@gemeinwohl-oekonomie.org (Armin Schmelule, Roland Jaritz)

 

BeraterInnen Lernweg 2014 | Die nächste GWÖ-Beraterausbildung wird im Frühjahr 2014 bei Mannheim stattfinden. Die Termine für die beiden Präsenzworkshops sind:

Workshop I: 14.und 15. März 2014

Workshop II: 16. und 17. Mai 2014

In den Workshops werden wir gemeinsam intensiv an der Matrix und Methoden der GWÖ-Beratung arbeiten. Zusätzlich zu den Workshops wird es 2 Telefonkonferenzen, Einzel-oder Peer-Coachings sowie die Peergruppenarbeit an der eigenen Bilanz geben. Durchführende Trainerinnen sind Ulrike Häußler und Johanna Paul, beide sowohl GWÖ-Beraterinnen als auch GWÖ-Auditorinnen. Die Teilnahmegebühren betragen pro Person 980,-€

Detaillierte Informationen zur Ausbildung und zu den Voraussetzungen findet ihr hier.

Wenn ihr interessiert seid, dann meldet euch bitte entweder bei Johanna (info@authentisch-wirtschaften.de) oder Ulrike (ulrike.haeussler@gemeinwohl-oekonomie.org).

 

AK AuditorInnen

 

Testate: Audits & Peer-Evaluierung zur Pressekonferenz| Am 24.April finden die 3. regionalen Pressekonferenzen statt und viele Unternehmen möchten ihre auditierten oder peer-evaluierten Berichte dort vorstellen.
Die AuditorInnen benötigen ca. 4-6 Wochen für das Audit und ca. 2-4 Wochen für die Ausstellung der jeweiligen Testate.
Wenn Sie sicher bis zur PK das Audit-Testat veröffentlichen möchten, reichen Sie bitte alle Unterlagen bis zum 28. Februar 2014 ein.
Mehr Infos hier: http://gemeinwohl-oekonomie.org/de/content/externes-audit

Wenn Sie sicher bis zur PK das Testat für Peer-Evaluierungen veröffentlichen möchten, reichen Sie bitte alle Unterlagen bis zum 15. März 2014 ein.

Mehr Infos hier: http://gemeinwohl-oekonomie.org/de/content/peer-evaluierung

Wir werden auch bei späterer Einreichung alles uns mögliche probieren, damit der Auditprozess rechtzeitig vor der Pressekonferenz abgeschlossen ist. Gleichzeitig drängen sich fast alle Audits in der Zeit vor den PKs und unsere Ressourcen sind begrenzt. Deshalb bitten wir um Verständnis, wenn das nach den obigen Terminen nicht mehr sicher gewährleistet werden kann.

Auswertung der ersten Kundenumfrage der Audits aus dem Jahr 2012| Zum ersten Mal wurde von der AuditorInnengruppe eine Umfrage bei den bisher auditierten Unternehmen durchgeführt. Teilgenommen an der Umfrage haben 20 Unternehmen von 44 angefragten (sehr guter Rücklauf von 45%), vom EPU bis zu einer Größe von 770 Mitarbeitenden. Durchgeführt wurde die Befragung von Volker Jäger.

Aus Platzgründen werden an dieser Stelle nur die Zufriedenheitswerte dargestellt (Mittelwerte angelehnt an das Notensystem).

Die Unternehmen haben die Qualität des Handbuches mit gut (2.1) bewertet. Besonders wurde die Arbeits-und Kommunikationsathmosphäre geschätzt (1.3). Die Anforderungen, die an die Klarheit des Audits gestellt werden, erhielten die Note 1.9. Die fachliche Kompetenz der Auditor_innen sowie die strukturierte Durchführung wurde mit sehr gut bzw. gut (1.4 und 1.8) eingeschätzt. Hinweise wurden als hilfreich wahrgenommen (1.8); ebenso die Begründung der Bewertungen sowie die Angabe von Best-Practise-Beispielen (2.1). Gesamthaft wurden die Audits mit 1.6 bewertet. 17 von 18 Unternehmen würden eine GWÖ-Zertifizierung auch in Zukunft empfehlen. Erste Wirksamkeiten beziehen sich auf Veränderungen im Bewusstsein von Unternehmer_innen und Mitarbeiter_innen, Sozialprozesse wurden angeregt. Allerdings führte der Umgang mit der GWÖ noch kaum zu strukturellen Entwicklungen im Unternehmen. Zuletzt Genanntes müsste aber genauer untersucht werden.

Die Befragung hat also insgesamt ein positives Bild ergeben. Trotzdem müssen weitergehende Maßnahmen ergriffen werden, um das Niveau der Audits nachhaltig hochzuhalten. Schließlich ist die Bilanzerstellung und das Audit das Herz der Gemeinwohlökonomie. Zur Sicherung der Qualität gibt es interne Weiterbildungen und einen regelmäßigen Austausch zwischen den AuditorInnen.

Matrix-Entwicklungs-Team sucht Mit-ArbeiterInnen| Das Matrix-Entwicklungs-Team ist für die Gestaltung der Matrix und des Handbuches verantwortlich. Wir sind ein Kreis von derzeit gut 15 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und suchen noch Redakteure und engagierte MitarbeiterInnen. => oder auf Website verlinken zu eigenen Seite ehrenamtliches Engagement?

Für folgende Indikatoren suchen wir noch RedakteurInnen + MitarbeiterInnen:

Ind. Name Bisherige/r RedakteurIn
C3 Förderung des ökologischen Verhaltens der MitarbeiterInnen julia_gros@yahoo.de
C4 Gerechte Verteilung des Einkommens nonno.breuss@gmail.com
D2 Solidarität it Mitunternehmen consulting@nagl-poelzer.com
D4 Soziale Gestaltung der Produkte/Dienstleistungen spahn@christophspahn.de

Jeder RedakteurIn übernimmt folgen Verantwortung würdig und mit Freude:

  • redaktionelle Bearbeitung eines Indikators (Basisinformation/ Handbuchbeitrag)
  • Einbeziehung von ExpertInnen zur Mitarbeit eigenverantwortlich
  • Pflege und Reaktionen auf die Einträge im Wiki und Rückmeldungen für den Indikator
  • Teilnahme an Telkos/ zwei Hüttenwochenenden pro Jahr
  • Feedbackgeber für andere Redakteure

Unsere Qualifikationswünsche für RedakteuerInnen/ Indikatorverantwortliche sind:

  • Recherchelust/ Expertise zum jeweiligen Kriterium + Verknüpfung mit bestehenden Standards (z.B. GRI, ISO 14000, Global Compact)
  • Zeit/ Ressourcen für das ehrenamtlich Engagement (ca. 2h pro Woche, 5-10h pro Woche in der Endredaktion)
  • Moderationsqualitäten/ -erfahrungen
  • Skypezugang/ -affinität
  • Gemeinwohl-Ökonomie-affin und vielleicht schon engagiert
  • Teamfähigkeit
  • Zweisprachig – Deutsch/Englisch

Übergabe des Indikators obliegt dem bisherigen Verantwortlichen, deshalb bitte direkt an die bisherige Hutträgerin wenden. Auch einfache Mitarbeit ist sehr willkommen zu den einzelnen Indikatoren.

Desweiteren suchen wir Mitarbeitende für folgende Aufgaben:

  • Leitfaden für Gemeinden
  • Leitfaden für Non-Profit-Organisationen
  • Leitfaden für Universitäten
  • Koordination der Endredaktion des Handbuches – Beitrage der Redakteure einholen, Organisation des Transfers der Word-Dokumente in Indesign, Organisation des Lektorates

Wer hier Interesse hat oder sich anderweitig einbringen möchte, bitte an Christian Rüther chrisruether@gmail.com wenden.

 

GWÖ Insight & Outside

 

KOOPERATIONEN I Du bist GWÖ Interessiert oder bereits GWÖ MitdenkerIn, MitmacherIn & MitumsetzerIn? Genau DICH suchen Wir in einem neuen Bereich!! Aber lies doch einfach erst mal weiter ;-)

Kooperationen statt... das ist eine der GWÖ Mantras. Um eigene Kooperationen zu leben und zu stärken, wollen wir schon in diesem Jahr das Thema aktiv angehen - und dazu brauchen wir noch dringend DEINE Unterstützung! Wer immer Lust und Zeit (oder jemand kennt der/die Zeit und Lust hat ) hat gemeinsam mit unserem neuen Kooperationsbeauftragten Karl Heinz Slabschi dieses spannende Thema in der GWÖ aufzubauen ist eingeladen sich zu melden. Schon jetzt gibt es interessante Kooperationsanfragen von spannenden österr. NGO`s, beginnend bei kleinen Ressourcen schonenden, aber gleichzeitig Ressourcen bringenden Projekten bis hin zu strategisch wegweisenden Anfragen. Also wir freuen uns über euer Interesse! Mails bitte gleich direkt an: kh.slabschi@gemeinwohl-oekonomie.org

KOOPERATIONEN II | Projekt Management Workshop für GWÖ AktivistInnen und solche die es noch werden wollen ;-)

Projekte wohin man schaut. Ob im Job oder in der GWÖ. Wir alle machen Projekte. Vieles davon machen wir gefühlsmäßig gut, einiges könnte noch professioneller und damit auch erfolgreicher sein. Auch Projekte innerhalb der GWÖ gewinnen zunehmend an Bedeutung und an Komplexität und damit steigt der zeitlichen Aufwand oft enorm. Viele Aktive aus den AkteurInnenkreisen und Energiefeldern stehen vor diesen Herausforderungen. Ein fundiertes Know How im Projektmanagement soll uns hier helfen. Dir als Person ebenso wie für die gesamte Bewegung. Ein erster Schritt um in Zukunft  Projekte einfacher,  professioneller, effektiver und auch für die GWÖ erfolgreicher abzuwickeln.

Als erste Kooperation 2014 konnten wir Herrn Dr. Christian Majer, MBA Projekt Management Consultant bei Next Level Consulting (einer der führenden Projektmanagement Beratungen im deutschsprachigen Raum) als Vortragenden für das spannende Thema gewinnen um  in der GWÖ einen 2 tägigen Trainingsworkshop  zum Thema Projektmanagement durchzuführen.

Das GWÖ Angebot: 2 Tage Projekt-Mangement Know How für die GWÖ um 90 €/pro Person (statt um 1390€, der WIFI Preis 2014) ein Workshop für persönliche und berufliche Entwicklung ebenso wie für wirklich lässige Projekt in der GWÖ.

Termin:      29./30. April 2014 09:00-18:00 Uhr

Ort:             C3 Centrum für Internationale Entwicklung Sensengasse 3, 1090 Wien

Summary: Christian Majer kennt die Rahmenbedingungen der GWÖ Projekte und wird sein Programm in das GWÖ Umfeld einpassen. Falls ihr euch für dieses Angebot interessiert oder jemanden innerhalb der GWÖ kennt der mehr über professionelles Projekt Management wissen möchte, meldet euch bitte bei: koordination@gemeinwohl-oekonomie.org  Wir freuen uns schon auf eure Anmeldungen!

ACHTUNG. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (max. 20 Personen). Also schnell melden, first come-first serve!

Attac Jahresbericht | Interessierte Gemeinwohl Unternehmen haben die Möglichkeit Inserate im Attac Jahresbericht 2013 zu präsentieren. Der Jahresbericht zählt zu Attacs wichtigstem Printprodukt und bietet eine hervorragende Möglichkeit an eine sehr klare und interessante Zielgruppe heranzutreten. Ein Inserat im Attac Jahresbericht 2013 bietet die Chance mehrere tausende Attac Mitglieder, InteressentInnen und ehrenamtlich Engagierte in ganz Österreich zu erreichen. Details zu Auflage, Zielgruppen und Preisen findet ihr hier und  Übersicht über die Inseratgrößen  hier Bei Interesse meldet euch bitte direkt bei: verwaltung@attac.at

 

Energiefelder-Vernetzungstreffen DE / AT/ CH

 

Wie es der Zufall will finden die Vernetzungstreffen der deutschsprachigen Energiefelder alle am Wochenende zum 07./08. Februar 2014 statt ;) Vernetzungstreffen sind ein wichtiger Teil der GWÖ Struktur. Die deutschen Energiefelder treffen sich zum ersten Mal, die österreichischen zum zweiten Mal und in der Schweiz findet bereits das 8. Vernetzungstreffen statt.

Vernetzungstreffen DE| Die Regionalgruppe Berlin lädt am 07./08. 02. 2014 zum nationalen Energiefeldtreffen in Berlin ein.

Ort:         Essentis Bio-Seminarhotel, 12459 Berlin, Weiskopffstraße 16/17

Zeit:        Freitag 07.02. 17:00 -Open End

                Samstag 08.02. 09:30-18:00 Uhr

Genauer Infos zu den Zielen, Programm und Abläufen findet ihr hier.

Vernetzungstreffen AT| Die Regionalgruppe Wien lädt ein zum Treffen für die Energiefelder Österreichs am 07.02.2014 um 10 Uhr  in den Räumlichkeiten des GWÖ-Unternehmens Jelinek-Akademie www.jelinek-akademie.at,. die diese Location kostenfrei zur Verfügung stellen. Hierfür ein großes Dankeschön an Richard und Elisabeth! Falls Ihr nähere Details benötigt, könnt ihr euch gerne bei Robert Hipfinger melden: wien@gemeinwohl-oekonomie.org

 

Ort:        Jelinek Akademie: 1120 Wien, Meidlinger Hauptstraße 78/1. Stock. Ein Google Map findet ihr hier:

Zeit:       Freitag 07.02.2014 10:00-18:00 Uhr

Geplanter Ablauf:

  • 9.30 - 10 Uhr ankommen (Robert stellt Selbstgebackenes zur Verfügung)
  • 10 Uhr Kennenlernen/Vorstellen
  • 11 Uhr Open Space, Festlegung der Punkte, die wir behandeln wollen
  • 13.00-14.30 Mittagspause (+Zeit zur informellen Vernetzung)
  • 14.30-15.00 Präsentation EF-Umfrage von Lisa Steindl (entweder persönlich oder per Live-Stream)
  • 15.00 - 17.00 Ausarbeitung der Punkte
  • 17.00 Besprechung nächster Schritte und Schlussrunde

Gerne könnt ihr vorab an Robert Themen, die ihr unbedingt behandeln möchtet, weiter leiten. Ein Punkt könnte vielleicht die Delegiertenversammlung betreffen. Flipchart und Beamer sind vorhanden. Von der Grazer Gruppe kam der Vorschlag, dass sie schon am Vorabend anreisen wollen und wir uns schon treffen können. Bitte gebt unbedingt bis 5.2. bekannt, wer an diesem Vorab-Termin vorbeikommen möchte, damit Robert einen entsprechend großen Tisch reservieren kann.

Vernetzungstreffen CH| Das Treffen in der Schweiz findet am 08.02 2014 in St. Gallen statt. Dies ist mittlerweile das 8. Vernetzungstreffen der Schweizer Energiefelder. Ein großes Lob an die Schweiz für die tolle Zusammenarbeit!

Ort:        Waaghaus St. Gallen, 9000 St. Gallen, Bohl 14

Zeit:        08.02.2014 09:30-17:00 Uhr

Anmeldungen bitte bis zum 31.01.2014 per E-Mail oder über den Doodle Link. Genauere Informationen findet ihr hier.

 

Termine

 

GWÖ-Kongress 2014| Anmelden mit FrühbucherInnen-Bonus.

Um Planungssicherheit zu bekommen, wünschen wir uns für den GWÖ-Kongress möglichst bald möglichst viele Anmeldungen. Einige sind bereits eingegangen, insgesamt haben wir aber 200 Karten mit FrühbucherInnen-Rabatt zur Seite gelegt. Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt's auf http://kongress.gwoe.net.

GWÖ Sommeruni 2014 | Im Herbst haben wir es angekündigt, jetzt stecken wir mitten in der Planung: vom 4.-16. August 2014 findet in Wien die Alternative Economic and Monetary Systems statt, eine interdisziplinäre Sommeruni rund um Alternativen für eine bessere Zukunft. Im Zentrum stehen neben der Gemeinwohl-Ökonomie auch regionale Wirtschaftskreisläufe, die Vollgeldtheorie („Monetative“), das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) und vieles mehr. Mit dabei ist die Stadt Wien mit dem UNI-Beauftragten (Alexander Van der Bellen). Aktuelle Information zum Programm findet ihr unter www.summer-university.com

Programm-Wirtschaftskonvent |Das Programm der zweiten berlin-brandenburgischen Veranstaltung zum Wirtschaftskonvent ist online: http://berlin.gwoe.net/veranstaltungen/wirtschaftskonvent/. Die Veranstaltung findet im Anschluss an das erste bundesweite Treffen der deutschen Energiefelder statt - und zwar

am 09. Februar 2014, 9.30 - 14 Uhr im essentis bio-Seminarhotel in Berlin Köpenick. Anmeldungen sind noch bis zum 04. Februar 2014 möglich.

Wir bitten die Energiefeld-KoordinatorInnen, Ihre Aktiven und insbesondere Ihre Pionierunternehmen noch einmal gezielt auf diese Veranstaltung hinzuweisen und sie im Namen der GWÖ herzlich zur Teilnahme einzuladen. Bei Rückfragen und Interesse meldet euch bitte bei Katrin Wlucka oder Thomas Deterding: berlin@gemeinwohl-oekonomie.org

Tagung “Anders Wirtschaften” in Heidelberg| Die Akademie Solidarische Ökonomie legt diese Tagung mit ihrer Frühjahrstagung 2014 zusammen und wird zusammen mit der GWÖ-Rhein-Neckar und anderen Gruppen und Initiativen der Region (z.B. aus dem Welthaus Heidelberg) das Programm koordinieren bzw. die Durchführung vor Ort gestalten.

Auf der Tagung sollen die Möglichkeiten einer Transformation der kapitaldominierten Wirtschaftsweise zur gemeinwohlorientierten und solidarischen Ökonomie einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. In unterschiedlichen Perspektiven (GWÖ, Akademie Solidarische Ökonomie, Eine-Welt-Projekte) sollen Fragen des Umbaus unserer Wirtschaft und möglicher „Hebel“ und Transformationsstrategien hin zu einem grundlegenden Wandel diskutiert werden. Neue Bündnisse sollen dabei auch in Hinblick auf die dezidiert antikapitalistische Neupositionierung der Kirchen (Erklärungen des Weltkirchenrates in Busan, Erklärung Franziskus) in den Blick genommen werden.

Alternativen zur heutigen Wirtschaftsweise sollen mit der Heidelberger Tagung inhaltlich und räumlich vom Rand ins Zentrum gerückt werden.

Vorläufig sind für die Tagung  drei Schwerpunkte geplant:

1) Gemeinwohlökonomie und kooperatives Wirtschaften

2) Solidarische Ökonomie und gesellschaftliche Transformation

3) Regionale und lokale Projekte und Initiativen

 Zeit:                   13.-15. Juni 2014

Ort:                     Forum am Park, Stadtmitte, Heidelberg

Ansprechpartner (Voranmeldungen, Anfragen):

Dr. Harald Bender hfbender@web.de

Christoph Ecken christoph.ecken@gemeinwohl-oekonomie.org

Weblinks:

http://rhein-neckar.gwoe.net/aktuell-interessant/

http://www.akademie-solidarische-oekonomie.de/index.php

http://www.forum-am-park.de/

Aufstellungsarbeit rund um die GWÖ| Bei zwei Terminen laden Ilse Lang und Eva Nagl-Pölzer zu einer Aufstellungsarbeit zu allgemeinen Fragen rund um die Gemeinwohlökonomie ein.

Beispiele für mögliche Fragen:

  • Wie beziehen sich GWÖ Modell und UnternehmerInnen auf einander?
  • Wie passen die Indikatoren in der Gemeinwohlbilanz zueinander?
  • Was fördert oder hindert die Verbreitung der GWÖ?....

Ilse Lang vom Energiefeld Graz und Eva Nagl Pölzer (D2 Redakteurin) haben sich gefunden, weil sie beide sowohl Aufstellungsarbeit- als auch GWÖ-Begeisterte sind und diese beiden Themenkreise verbinden wollen. Als Nutzen versprechen sie sich, Antworten für Beteiligte auf Fragestellungen und Unklarheiten zu finden. Aufstellungen sind ein abkürzendes Verfahren, um Antworten und Lösungen aufzuzeigen. Sie wollen mit dem arbeiten, was die Anwesenden als Anliegen beschäftigt und einbringen.

Wir laden dich/euch ein, als BesucherInnen und RepräsentantInnen dabei zu sein. Die beiden wollen als Moderatorinnen die Treffen leiten. Alle sind willkommen, die das Thema GWÖ, die Methode der Aufstellungsarbeit oder die Verbindung von beidem interessiert.

Diese Aufstellungstreffen sind ein Pilot-Projekt. Angedacht sind Folgetreffen, bei denen gemeinwohlbezogene Fragestellungen verkörpert werden. Ilse und Eva haben die Unterstützung von Siegfried Essen, der diese Aufstellungsmethode entwickelt hat, als Supervisor gesichert.

Ort:               1120 Wien, Spittelbreitengasse 34

Wann:          Di, 11. März und Mo, 7. April jeweils 17-20 Uhr

Methode:     Systemisch-spirituelle Aufstellungsmethode nach Siegfried Essen                                                       www.siegfriedessen.com

Wir freuen uns auf dein/euer Kommen und bitten zur Orientierung um Zusage per E-Mail mit Angabe des Termins. Spontanes Kommen ist auch möglich.

Ilse Lang (coaching@ilselang.at)

Eva Nagl-Pölzer (consulting@nagl-poelzer.com)

 

Interne Information

 

Nini Urlaub | Nini wird ab dem 12. Februar 2014- 14. März 2014 auf Reisen gehen. Damit in dieser Zeit keine wichtigen Dinge ins Stocken geraten haben wir uns folgende Vertretung überlegt. Lisa Steindl, die sich die letzten Monate intensiv mit den Energiefeldern beschäftigt hat wird Nini weitestgehend vertreten, was ganz toll ist! DANKE LISA!

Lisa wird eure Beiträge gerne entgegennehmen.

Falls es Themen gibt, die Nini betreffen bitten wir euch dies Nini vor ihrem Urlaubsbeginn mitzuteilen.

 

 

Wir wünschen Euch Alles Liebe

Nini & Christian

« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031